Ausbildung und Einsatz von Flächen- und Trümmersuchhunden


Der Rettungshund - was macht den Hund so unschlagbar?

© Bundesverband Rettungshunde e.V.
© Bundesverband Rettungshunde e.V.

In jedem Hund steckt ein mehr oder weniger großes Raubtier. Nach Gerüchen stöbern liegt in ihrer Natur. Hunde leben viel mehr in einer geruchlichen Welt und nehmen ihre Umwelt ganz anders wahr, als wir Menschen.

Hunde können sehr gut und sehr differenziert riechen. Sie können menschlichen Geruch in der Suche von Wildgeruch, Aas, Essensresten, etc. unterscheiden, sie können riechen, aus welcher Richtung der Geruch kommt und sie können sehr schnell das Alter des Geruchs erkennen.

In der Fläche und in den Trümmern leisten die Hunde eine geniale körperliche und geistige Leistung. In beiden Sparten ist körperliche Fitness, Tritt- und Umweltsicherheit gefragt. Mehr Infos zur Eignung eines Hundes erfährst du hier!

Unserer Erfahrung nach ist das Suchen auf großen Flächen eine Leidenschaft sehr vieler Hunde und sehr selbstbelohnend. Wir machen uns dies zu nutze und helfen vermissten Menschen :)

Du hast Lust und Zeit deinen Hund als Rettungshund auszubilden? Dann melde dich bei uns!

Die Flächensuche

Die Flächensuche kommt dem Jagdverhalten unserer Hunde sehr nah und ähnelt einer Stöbersuche. Durch einen hocheffizienten Geruchssinn und durchdachtes , vielfältiges Training kann ein Hund 40.000 - 150.000 qm Waldfläche absuchen. In einer Nacht! Das sind ca. 6 - 15 Fußballfelder.

Was der einzelne Hund zum Zeitpunkt des Einsatzes leisten kann, wieviel Fläche er absuchen kann, ist von verschiedenen Faktoren abhängig, z.B. von der Hunderasse, der Erfahrung des Hundes und des Hundeführers, den Witterungsbedingungen, der Flächenstruktur und dem Bewuchs.

Du willst in die Rettungshundearbeit reinschnüffeln? Dann melde dich bei uns!

Die Trümmersuche

Trümmereinsätze finden hauptsächlichen in zerstörten Gebäuden z.B. nach einer Gasexplosion oder nach Naturkatastrophen wie Erdbeben statt. Weitere Szenarien sind z.B. eingestürzte Tunnel oder Bergstollen, Trümmerlagen aufgrund von Flugzeug- oder Bahnunglücken. In den vergangenen Jahren fanden in Deutschland Einsätze nach einem Brückeneinsturz, Einsturz eines Hochregals und in eingestürzten Häusern nach Gasexplosion satt.

Anhand dieser Beispiele kann man gut erkennen, dass die Hunde sehr vielfältig ausgebildet sein müssen und eine gute Fitness und Beweglichkeit mitbringen sollten.

Wir trainieren die Trümmersuche regelmäßig in Abrissgeländen in München oder fahren in speziell für das Rettungshundetraining geschaffene Trümmergelände.

Du hast Lust bekommen deinen Hund zum Rettungshund auszubilden? Dann kontaktiere uns und lerne uns bei einem Probetraining kennen!

Die Rolle des Hundeführers

© Bundesverband Rettungshunde e.V.
© Bundesverband Rettungshunde e.V.

Der Hundeführer spielt eine zentrale Rolle im Vereinsalltag einer Rettungshundestaffel. Wir verbringen viel Zeit gemeinsam im Wald, in den Trümmern, auf dem Hundeplatz und auf Veranstaltungen. Für uns alle ist diese gemeinsame Zeit unsere Freizeit. Deshalb schauen wir uns Neuinteressenten in Ruhe an. Am wichtigsten ist für uns Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit und Zuverlässigkeit. Alles andere bringen wir dir bei. Was du bei uns alles lernst kannst du hier nachlesen.

Unsere Ausbildung basiert auf dem Verständnis, wie ein Hund lernt. Das ist Grundlage für alles was wir tun. Hier ist uns wichtig, dass jeder Hundeführer in der Lage ist seinen Hund selbstständig auszubilden. Unsere Ausbilder stehen selbstverständlich in jeder Trainingseinheit mit Rat und Tat zur Seite. Es hat sich allerdings gezeigt, dass es große Vorteile hat, wenn jeder Hundeführer versteht was er tut. 

Du hast Interesse intensiv mit deinem Hund zu arbeiten und eine wertvolle Ausbildung zu genießen? Dann melde dich bei uns.


Rettungshunde sind unsere Kompetenz.

Hunde retten Menschen. Wir bilden sie aus. Helfen Sie uns helfen!